WALDORFBUND ÖSTERREICH

ÜBER UNS

KINDERGARTEN

WALDORFSCHULEN

ANTHROPOSOPHIE

LINKS

INTERN

 
 
Anthroposophie
Rudolf Steiner
Goetheanum
Literatur
Rudolf Steiner Archiv
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Rudolf Steiner

 

  Geboren am 27. Februar 1861 in Kraljevec (damals Österreich, heute Kroatien), absolviert in Wiener-Neustadt die Landesoberrealschule. Studiert ab Herbst 1879 an der Technischen Hochschule in Wien Mathematik, Physik, Mechanik sowie Geologie, Mineralogie, Biologie und Chemie. Sein Pflichtstudium ergänzt er durch Vorlesungen und Seminare u.a. in Literaturgeschichte und Philosophie. Einerseits beschäftigen ihn Darwins und Ernst Haeckels Theorien und die Schriften von Friedrich Nietzsche, andererseits gilt sein besonderes Interesse Goethes Naturwissenschaftlichen Schriften. Sein erstes selbstständiges Werk:" Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung" (1886) resultiert aus dieser Beschäftigung. Berufung an das Goethe – Schillerarchiv in Weimar. 1891 doktoriert er an der Universität Rostock in Philosophie. Veröffentlicht 1894 seine grundlegende Philosophie der Freiheit. Sein "Friedrich Nietzsche, ein Kämpfer gegen seine Zeit" brachte ihn in Theosophische Kreise. Seine Ablehnung von sonderbaren Umtrieben in dieser Gesellschaft führte zum Ausschluss Rudolf Steiners und der deutschen Sektion, deren Generalsekretär er kurze Zeit war.1913 gründeten seine Schüler aus vielen Ländern die Anthroposophische Gesellschaft . 1910-1913 wurden in München seine vier Mysteriendramen uraufgeführt. Allseitiger Wunsch für diese Bühnendichtung ein eigenes Haus zu haben, führten zum Bau des ersten Goetheanum (Dornach/Schweiz) Unermüdliche Tätigkeit als Architekt, Plastiker, Maler und Sprachgestalter. Er begründet eine neue Bewegungskunst Eurythmie, die sich später auch in der Pädagogik, in der Therapie und in der Betriebseurythmie bewähren sollte. Fragen zahlreicher Menschen boten ihm Gelegenheit seine Ideen über die soziale Frage der Öffentlichkeit darzulegen: Die Kernpunkte der sozialen Frage in der Lebensnotwendigkeit und Zukunft. Hervorgegangen aus jenen Versuchen, geblieben und gewachsen sind die pädagogischen, medizinischen, heilpädagogischen und pharmazeutischen Institutionen, zu denen später noch die biologisch-dynamische Landwirtschaftsweise kam. Auch vom Krankenlager aus unermüdlich schöpferisch, starb Rudolf Steiner am 30. März 1925 in Dornach.